Photovoltaik-Module bringen ihren besten Ertrag unter optimalen Bedingungen – das ist soweit bekannt.

Da der Selbstreinigungseffekt in der Praxis nicht immer perfekt funktioniert, sollten Verschmutzungen regelmäßig durch eine Photovoltaik-Reinigung entfernt werden.

Verschmutzungen auf den Photovoltaik Modulen wirken im Prinzip wie Verschattungen: Sie mindern den Ertrag der Photovoltaikanlage. Je nach Stärke der Verschmutzung kann diese Ertragsminderung zwischen 10 und 20 Prozent ausmachen. Damit kann kaum mehr eine ordentliche Rendite erwirtschaftet werden. Darüber hinaus führen Verschmutzungen an den Rändern der PV-Anlage zu einem erhöhten Reparatur- und Instandhaltungsbedarf.

Die Solarreinigung sollte durch einen Fachbetrieb erfolgen. Hier ist nicht nur das Know-how, sondern auch die richtige Ausrüstung vorhanden, um eine nachhaltige, Wert steigernde Photovoltaik Reinigung sicherzustellen.
Der Reinigungsrhythmus hängt von den Umgebungsbedingungen ab. Führen landwirtschaftliche Betriebe, Industriebetriebe oder stark befahrene Straßen in der Nähe der Photovoltaikanlage zu einer erhöhten Verschmutzung, kann die Reinigung durchaus einmal im Jahr notwendig sein. Bei normalen Verschmutzungen genügt eine professionelle Solarreinigung – alle zwei Jahre.

Vorteile und Fachbetriebe

Die regelmäßige Photovoltaik Reinigung trägt entscheidend dazu bei, den Ertrag der Photovoltaikanlage zu erhalten. Damit ist eine Solarreinigung regelmäßig wirtschaftlich sinnvoll und Wert steigernd. Inzwischen gibt es in allen Bundesländern genügend Fachbetriebe, die ein kostenloses und unverbindliches Angebot für eine professionelle Solarreinigung erstellen. In vielen Fällen ist eine Wiederholungsreinigung sogar noch preiswerter als die Erstreinigung.
Gerne nehme ich Ihre Anfragen entgetgen: unter meiner E-Mail Addresse s.pieber @aon.at oder zu den Bürozeiten.